startbild

© richter + schwartzkopff    2011

Menschen am Meer 1975
Fotodokument / Reisereportage
“Ocean-City”

Topos: Ostküste der USA
Zeit: zwischen 7 und 9 Uhr a.m.

Der Ort „Ocean-City“ könnte auch an der Ostsee liegen. Die Saison geht zuende. Häuser und Gegenstände wirken plötzlich etwas verlassen in ihrem weißen Anstrich. Eine lichtempfindliche Stille liegt wie eine Emulsion über dem Ort. Ein auf den ersten Blick langweiliges Licht. Die Menschen, die jetzt noch da sind, sind sich der hinreichend kurzen Zeitspanne bewusst, die ihnen noch bleibt. Den Seevögeln, die wie mit der Camera-obscura eingefangene Heliographien zwischen Himmel und Meer dahinstürzen, gehört nun wieder der Strand. Und weit draußen, dort, wo das Auge die Ozeanriesen sucht, dehnt sich der Horizont in weiß, elfenbein und chamois.
P.S.
„Amerikanische Ansichten“ (analog der empfundenen Zeit ...). Die Fotografin selbst sehnt das Ende des Fotografierens herbei. Sie hofft, dass das aufgekaufte alte Kodakmaterial noch genügend lichtempfindlich ist und die erworbene Kamera die Versprechungen des Händlers einhält. Wie könnte sie ansonsten die tägliche „Hamburgerration in Form eines Cheeseburgers“ verkraften. Aber nur so reicht es für beides: den Magen und das Auge!